tatort:Steuern

Verlängerung

Am 23. März 2020 ist das KfW-Sonder­programm gestartet. In den ersten zwölf Monaten wurden insgesamt 49 Milliarden Euro als Kredite zur Abfederung der Corona-Krise vor allem an kleine und mittelständische Unternehmen vergeben. Wirtschafts- und Finanzministerium des Bundes haben sich im März darauf verständigt, das Sonderprogramm bis zum 31. Dezember 2021 – also um sechs Monate – zu verlängern. Gleichzeitig stehen Unternehmen seit dem 1. April 2021 künftig deutlich höhere maximale Kreditbeträge für Kleinbeihilfen zur Verfügung.

Für den KfW-Schnellkredit betragen die Kreditobergrenzen künftig

  • für Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten 1,8 Mio. Euro
  • für Unternehmen mit über zehn bis 50 Beschäftigten 1,125 Mio. Euro
  • für Unternehmen mit bis zu zehn Beschäftigten 675.000 Euro

Die maximale Kreditobergrenze je Unternehmensgruppe von 25 Prozent des Jahresumsatzes 2019 wird beibehalten.

Im KfW-Unternehmerkredit und ERP-Gründerkredit mit Laufzeiten von mehr als sechs Jahren wird die Kreditobergrenze auf 1,8 Millionen Euro erhöht.

Die KfW-Corona-Hilfe steht Unternehmen zur Verfügung, die nachweislich vor Ausbruch der Corona-Krise noch nicht in Schwierigkeiten waren.

— eingestellt am 21. Mai 2021

Themen der Ausgabe 01 2021

Themen der Ausgabe 01 2021

16. Dezember 2020
Themen der Ausgabe 01 2021
Bröckelt der Putz, streu Glitzer drauf

Was passiert mit Ihren Steuern?

12. Oktober 2017
Bröckelt der Putz, streu Glitzer drauf
1.316

Verrückte Steuerzahl

04. Oktober 2017
1.316
Mitarbeiter = Mit-Arbeiter nicht Für-Arbeiter

Mitarbeiter = Mit-Arbeiter nicht Für-Arbeiter

13. Juli 2017
Mitarbeiter = Mit-Arbeiter nicht Für-Arbeiter
Wussten Sie schon …?

Wussten Sie schon….?

13. Juli 2017
Wussten Sie schon …?